Technische KFZ-Gutachten

Technische KFZ-Gutachten

Technische Gutachten / Beweissicherung

Was ist ein Technisches Gutachten?

Egal, ob die Ursachenklärung eines komplexen Motor- oder Getriebeschadens, die Untersuchung eines Leuchtmittels zur Klärung seines Schaltzustandes (Blinker unmittelbar vor dem Unfall eingeschaltet oder nicht) oder sonstige technische Überprüfungen von elektrischen Fahrzeugkomponenten erfolgen sollen, wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Motorschadensgutachten

Gutachten bei Motorschaden

In der Regel tritt ein Motorschaden unerwartet ein. Dann stellt sich die Frage, was für den Motorschaden ursächlich war. Möglicherweise war das Fahrzeug vor geraumer Zeit in der Werkstatt oder hatte einen Unfall. Oftmals wird dann vonseiten des Fahrzeughalters die Vermutung geäußert, dass möglicherweise dieser letzte Werkstattbesuch in kausalem Zusammenhang mit dem eingetretenen Motorschaden stehen könnte.

Es ist keine Seltenheit, dass genau solche Fälle oft bei Gericht zur Klärung landen. Um eine Klärung herbeizuführen, ist es unumgänglich, einen Kfz-Gutachter und Sachverständigen aufzusuchen und die Ursache des Schadens zu überprüfen und zu analysieren. Erst wenn die Ursache für den Motorschaden in einem Gutachten ermittelt wurde, lässt sich eine mögliche Kausalität zu einem Werkstattbesuch beurteilen. Auch lässt sich dann je nach Schweregrad des Schadens ein Kostenvoranschlag bzw. eine Reparaturkostenkalkulation durchführen.

 

Mikroskopische / Endoskopische Untersuchungen

Schadenursache oft mit blossem Auge nicht erkennbar

Oftmals liegt der Auslöser für den Eintritt eines Schadensereignisses im Detail. Mit bloßem Auge werden dann wichtige schadensrelevante Gegebenheiten aber oftmals nicht mehr erkannt. In diesem Fall ist eine Untersuchung unter Zuhilfenahme eines Mikroskops / Endoskops unabdingbar. So lässt sich im Nachhinein noch eine Vielzahl von schadensrelevanten Spuren nachweisen, die dann zur Aufklärung der Schadenursächlichkeit beitragen.

 

Lackschadensgutachten

Ihr Fahrzeug weist einen Lackschaden auf?

Oftmals stellt sich dann die Frage nach dessen Ursächlichkeit. Schnell wird dann mal die Behauptung aufgeworfen, dass möglicherweise die werksseitige Lackierung minderwertig sei. In der Regel sind aber die meisten Lackschäden auf äußerliche Einflüsse zurückzuführen.

So werden Lackschäden nicht nur durch mechanische Einflüsse (verkratzt, verschürft, Steinschläge, Waschstraßenkratzer usw.), sondern auch durch biologische, chemische oder industrieelle Einflüsse hervorgerufen.

Lackschadensgutachten – Lackschäden und ihre Ursachen

Unter biologische Einflüsse, die zur Schädigung von Fahrzeuglacken führen, fallen neben Vogelkot auch Bienenkot, Insektensekrete und Baumharze. Schädigungen durch chemische Einflüsse sind oftmals auf verschiedene Säuren (wie beispielsweise Ameisensäure, Salpetersäure, Salzsäure usw.), aber auch auf Benzine, Bremsflüssigkeit, verschiedene Öle, Kaltreiniger, Teer oder saueren Regen zurückzuführen. Auch industrielle Einflüsse wie Flugrost, Zement, Kalk, Ofenkondensat oder Lacknebel können zur Schädigung des Fahrzeuglackes führen. Weiterhin ist jeder Fahrzeuglack meist einer Schädigung durch Bewitterungseinflüsse ausgesetzt. So kommt es im Laufe der Zeit zum Ausbleichen und zur Korrosionsbildung.

Typische Lackierfehler

Neben den zuvor genannten Einflüssen kommt es aber auch gelegentlich im Zuge einer handwerklichen Nachlackierung von Fahrzeugteilen bzw. des Fahrzeuges zu Lackierfehlern. Typische Lackierfehler sind beispielsweise neben Lackläufern, Orangenhaut, Blasenbildung, Rissbildungen, Staubeinschlüssen, Schleifriefenmarkierungen auch Haftungsprobleme oder ein falscher Farbton.